Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule

Die Halsbandscheiben bestehen aus einem elastischen inneren Gallertkern (Nucleus pulposus) und dem äußeren Faserring (Anulus fibrosus). Bei einem Riss des Faserrings treten Teile der Bandscheibe in den Wirbelkanal vor und können dort Nervenwurzeln und oder das Rückenmark schädigen.



Symptome bei Einengung der Nervenwurzel :
Armschmerzen, starke Nackenschmerzen, Kribbelgefühl, Taubheitsgefühl, Lähmungen der Armmuskulatur.

Wird das Rückenmark eingeengt, können die Beine und der Rumpf betroffen sein. Gefühlsstörungen an den Beinen bis hin zu Lähmungen können auftreten.

 

Diagnostik und Therapie:
Durch die bildgebende Diagnostik mittels MRT oder CT der Halswirbelsäule, der klinischen Untersuchung, entscheidet der Arzt mit Ihnen welche Therapie eingeleitet wird.

An erster Stelle steht immer die konservative Therapie, aber nicht selten ist eine operative Behandlung erforderlich um ausgetretene Bandscheibenteile zu entfernen und dadurch die eingeklemmte Nervenwurzel zu entlasten.